Konnektivität für die Welt von morgen

Wie ein Internet Exchange die digitale Infrastruktur umgestalten und Ihr Unternehmen auch in Zukunft unterstützen kann.

Wie passt sich Ihr Unternehmen an die Zeit nach der Pandemie und die beschleunigte digitale Transformation an?

Vielleicht führen Sie neue Cloud Anwendungen ein? Vielleicht erkunden Sie die Möglichkeiten der virtuellen Zusammenarbeit im Zuge der Umstellung auf hybrides Arbeiten? Vielleicht automatisieren Sie sogar Ihre Abläufe mit neu zugänglichen Internet of Things (IoT) Technologien.

Unabhängig davon, welche Art von digitaler Transformation in Ihrem Unternehmen stattfindet, eines ist sicher: Eine schnelle und zuverlässige Netzwerkinfrastruktur und Konnektivität sind von entscheidender Bedeutung.

Mehr als je zuvor benötigen Sie eine zugrunde liegende Infrastruktur, die Konnektivität unterstützt, antreibt und vorantreibt. Wenn Sie diese Maßnahmen jetzt ergreifen, gehen Sie einen großen Schritt in Richtung Zukunftssicherheit für Ihr Unternehmen.

Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund einige der bevorstehenden digitalen Veränderungen und ihre Auswirkungen auf die Konnektivität von Unternehmen untersuchen. Wir zeigen Ihnen, was Ihr Unternehmen tun kann, um Probleme bei der Netzwerkinfrastruktur zu vermeiden. Und wir erklären Ihnen, wie Sie durch den Anschluss an einen Internet Exchange  eine Grundlage für eine stabile Konnektivität schaffen können.

Building connectivity laptop

Sind Sie bereits mit Internet Exchanges vertraut?

abschnitt 1

Eine Welt im Wandel

Unternehmenstechnologien entwickelt sich in rasantem Tempo, um den Anforderungen des digitalen Zeitalters gerecht zu werden. Und eine robuste Netzinfrastruktur war noch nie so wichtig wie heute. Hier sind drei Beispiele für die wichtigsten Trends, die bereits jetzt die Art und Weise verändern, wie Sie Geschäfte machen, und die die Entwicklung der Konnektivität prägen.

Building connectivity mobile

Cloud Computing Modelle entwickeln sich weiter

Die Cloud selbst ist eine wichtige Triebkraft für die digitale Transformation. Sie macht Anwendungen zugänglicher und erhöht gleichzeitig die Resilienz , Skalierbarkeit, Flexibilität und Geschwindigkeit. Es ist kaum verwunderlich, dass die Akzeptanz und der Einsatz der Cloud zunehmen.

Gartner prognostiziert, dass bis 2026 mehr als 45% der IT-Ausgaben von Unternehmen auf Cloud Anwendungen entfallen werden – im Jahr 2021 waren es nur 17%. 

Wir beobachten bereits, dass hybride oder Multi-Cloud-Umgebungen die Voraussetzungen für neue verteilte Cloud Modelle schaffen, bei denen die Datenverarbeitung am Edge stattfindet.

In Zukunft wird es eine Vielzahl vernetzter Systeme geben, die die Provider von Cloud Services miteinander verbinden. Dieser Prozess ist bereits im Gange mit GAIA-X, einer europäischen Initiative zur Schaffung eines einheitlichen Ökosystems von Cloud- und Datenservices, die durch lokale Gesetze geschützt sind.

Building connectivity man laptop

Virtuelle Zusammenarbeit ist das „New Normal“

Die Pandemie führte zu einer massiven Umstellung auf Remote Work, was wiederum zu einem sprunghaften Anstieg der Nutzung von Videokonferenzen und anderen Tools für die Zusammenarbeit führte. Nachdem bewiesen wurde, dass Remote Work produktiv und für viele Arbeitnehmer und Unternehmen sogar wünschenswert ist, richten wir uns in einer Welt der hybriden Arbeit ein. Das bedeutet, dass die Entwicklung im Bereich der virtuellen Zusammenarbeit einen Gang höher schaltet.

Während wir uns auf den 3D-Pfad begeben, der zu verschiedenen Verkörperungen des Metaversums  führen wird, werden immersive Anwendungen der erweiterten Realität (XR) virtuelle Arbeitsbereiche schaffen, in denen holografische Arbeitskräfte in digitalen Universen interagieren können.

Microsoft kombiniert bereits die Mixed-Reality-Funktionen von Microsoft Mesh mit den Produktivitätswerkzeugen von Microsoft Teams, um das Arbeiten an entfernten Standorten oder in hybriden Umgebungen immersiver und gemeinschaftlicher zu gestalten.

Building connectivity scientist

Das Internet of Things ist die reale Welt

Während Technologieunternehmen damit beschäftigt sind, virtuelle Welten zu erschaffen, dürfen wir nicht die Objekte vergessen, die in der realen Welt mit Intelligenz versehen werden. Connected Cars sind das offensichtlichste Beispiel auf dem Weg zu einer Ära des autonomen Fahrens.

Automarken müssen entscheiden, welche digitalen Systeme und Dienste sie intern betreiben können und welche sie an Technologieunternehmen auslagern werden.

Und nicht nur die Automobilindustrie setzt auf die IoT-Technologie. Die Möglichkeit, nahezu jedes Gerät mit dem Internet zu verbinden, ermöglicht alles, von intelligenten Fabriken mit autonomen Robotern bis hin zur digitalen Gesundheitsversorgung, bei der Diagnose und Behandlung aus der Ferne erfolgen können.

Kleinere Unternehmen werden zunehmend in der Lage sein, Robotik und IoT-Infrastrukturen zu nutzen, da diese zunehmend als Services angeboten werden. Gleichzeitig werden Feedbackschleifen von vernetzten Geräten den Unternehmen helfen, ihre Abläufe zu optimieren.

abschnitt 2

Auswirkungen auf die Netzwerkinfrastruktur

Diese Entwicklungen in den Bereichen Cloud Computing, virtuelle Zusammenarbeit und IoT-Geräte (neben vielen anderen) führen dazu, dass eine bessere Netzwerkinfrastruktur und zuverlässige, sichere Verbindungen benötigt werden.

Im Folgenden finden Sie fünf Bestandteile, die Ihr Unternehmen benötigt, um die erforderliche Widerstandsfähigkeit aufzubauen und die laufende digitale Transformation zu bewältigen.

1_Kapazität

Die technologische Evolution führt zu einem kontinuierlichen Anstieg des Datenvolumens, das zwischen Unternehmen, Anwendungen und Geräten ausgetauscht wird.

Beim DE-CIX flossen im Jahr 2021 gewaltige 38,5 Exabyte an Daten durch unsere Internet Exchanges, was einem Wachstum von 20% im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Laut IDC wird die weltweite Datenerzeugung bis 2025 jährlich um 23% zunehmen. Um dieses Wachstum zu bewältigen, benötigt Ihr Unternehmen eine Netzwerkinfrastruktur, die in der Lage ist, den zusätzlichen Datenverkehr zu bewältigen und sicherzustellen, dass wichtige Daten nicht über überlastete Transitstrecken gesendet werden.

Building connectivity capacity
Building connectivity speed

2_Geschwindigkeit

Seitdem Unternehmen das Internet nutzen, versuchen sie, die Ladegeschwindigkeit ihrer Webseiten zu verbessern und die Latenzzeiten zu verringern. Aber mit Cloud-basierten Anwendungen, XR-Technologien und IoT-Geräten, die Echtzeit-Reaktionen erfordern, ist der Bedarf an Geschwindigkeit größer denn je. Jede Verzögerung kann Ihren Geschäftsbetrieb stören.

So benötigen beispielsweise E-Manufacturing und autonome Fahrzeuge eine Latenzzeit von weniger als einer Millisekunde, um wie vorgesehen zu funktionieren.

3_Zuverlässigkeit

Neben der Netzkapazität und -geschwindigkeit benötigt Ihr Unternehmen auch Netzwerkstabilität, um neueste technologische Entwicklungen optimal nutzen zu können.

Cloud-basierte Anwendungen und Technologien der nächsten Generation können zwar die Effizienz und Flexibilität erhöhen, aber wenn sie aufgrund häufiger Ausfälle nicht zugänglich sind, werden Sie die Vorteile nicht erkennen. Eine zuverlässige Netzwerkinfrastruktur ist entscheidend für die Rentabilität Ihrer Investitionen in neueste Technologien.

Building connectivity reliability
Building connectivity cost security

4_Sicherheit

Zunehmende Netzwerkkomplexität und steigende Datenvolumen, die sich aus der digitalen Transformation ergeben, bedeuten unweigerlich ein höheres Risiko von Sicherheitsverletzungen.

Unternehmen müssen einen Weg finden, die Kontrolle über ihre Netzwerkinfrastruktur zu übernehmen, Pfade zu sichern, über die kritische Daten fließen, und sich vor Datenlecks oder Cyber-Angriffen zu schützen.

5_Kosteneffizienz

Jedes Mal, wenn Ihr Unternehmen eine neue Technologie oder Anwendung einführt, die eine erweiterte Konnektivität erfordert, steigen wahrscheinlich die Kosten.

Die Aufrechterhaltung einer schnellen, zuverlässigen und sicheren digitalen Infrastruktur, die in der Lage ist, wachsende Datenmengen zu bewältigen, muss für Ihr Unternehmen finanziell sinnvoll sein und die Kosten senken, anstatt sie zu erhöhen.

Building connectivity cost savings
abschnitt 3

Einführung in Internet Exchanges

Möglicherweise haben Sie noch nie etwas von einem Internetknoten (Internet Exchange) gehört. Ein Anschluss an einen Internetknoten ist jedoch die effektivste Maßnahme, die Ihr Unternehmen ergreifen kann, um auf die Anforderungen der digitalen Transformation zu reagieren, die Resilienz zu erhöhen und die Konnektivität zukunftssicher aufzustellen.

Internet Exchange + Peering 101

Internet Exchanges oder Internet Exchange Points sind Interconnection Plattformen, die es Netzwerken ermöglichen, Daten auszutauschen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Internets, das im Wesentlichen ein Netz von Netzen ist. Damit das Internet funktioniert, müssen die Daten von einem Netz zum anderen fließen können. Durch die Erleichterung dieses direkten Datenaustausches verbessern Internet Exchanges die Qualität des Internets für alle.

An einem Internet Exchange fließen die Datenpakete von einem Netz zum anderen über einen Prozess, der als Peering bezeichnet wird. Der Datenaustausch zwischen den Netzen kann auf Basis bilateraler Zahlungen geschehen, was jedoch bei zunehmendem Verkehrsaufkommen nicht praktikabel ist.

Peering ist eine Alternative, die es den Teilnehmern an einem Internet Exchange ermöglicht, sich mit anderen Netzen zu verbinden und den Datenverkehr kostenneutral auszutauschen. Sie ermöglicht es, Datenpakete schnell und kostengünstig direkt zwischen Netzen zu übertragen.

Internet Exchanges wurden ursprünglich eingerichtet, um den Datenaustausch zwischen Telekommunikationsanbietern, Internet Service Providern (ISPs) und Content Netzwerken zu ermöglichen. Sie können jedoch für jeden von Nutzen sein, der auf den Netzwerkverkehr angewiesen ist und das Routing seiner Daten kontrollieren möchte.

Unternehmen aus allen Branchen nutzen sie inzwischen, darunter die Automobilindustrie, das Gesundheitswesen, das Finanzwesen und der Einzelhandel. Mit einer einzigen Verbindung zur Plattform können angeschlossene Unternehmen mit Hunderten von Netzwerken peeren.

Building connectivity peering

 

Sehen Sie sich unser Video an, um mehr über Peering an Internet Exchanges zu erfahren.

Was ist ein Internet Exchange?

IX explainer video cover

Warum sollten Sie an einem Internet Exchange peeren?

Was haben Sie also davon? Peering an einem Internet Exchange ist die Antwort auf viele der Herausforderungen, die sich aus dem digitalen Wandel in Bezug auf Konnektivität und Netzwerkinfrastruktur ergeben.

Es erfüllt Ihre Anforderungen an Kapazität, Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Kosteneffizienz.

Ein Internet Exchange liefert:

Building connectivity bandwidth

Gesicherte Bandbreite

Der Anschluss an einen Internet Exchange bietet Ihnen genau die Kapazität, die Sie benötigen, um das wachsende Datenvolumen zu bewältigen.

Das Herzstück von Internet Exchanges sind Switches, an die sich die Netze  über einen eigenen Port anschließen. Diese Anschlüsse können groß sein und bis zu 400 Gigabit pro Sekunde übertragen. Mit diesem Potenzial an Peering-Bandbreite verfügen Sie über einen enormen Durchsatz zu anderen Netzen, so dass Ihr Unternehmen den unvermeidlichen Anstieg der Datenmengen bewältigen kann.

Geringe Latenzzeit

Bei einem Internet Exchange tauschen die Netze ihre Daten direkt miteinander aus, anstatt über lange und komplizierte Routen einen Punkt zu finden, an dem sich beide Netze zufällig im selben Rechenzentrum befinden. Dadurch erreichen die Datenpakete ihr Ziel wesentlich schneller und die Latenzzeit wird minimiert.

Und um eine möglichst geringe Latenzzeit zu erreichen, müssen sich die Inhalte und Anwendungen Ihres Unternehmens möglichst nah am Endnutzer befinden. Ermöglicht wird dies durch Internet Exchanges in der ganzen Welt, um Daten lokal auszutauschen.

Building connectivity latency
Building connectivity stability

Stabilität des Netzwerkes

Internet Exchanges bieten eine stabile Interconnection Umgebung, da ihre Infrastruktur sich über mehrere Rechenzentren  innerhalb einer Metropolregion verteilt. Als Teilnehmer können Sie auf alle Netzwerke zugreifen, unabhängig davon, welches Rechenzentrum Sie selbst nutzen.

Diese Verteilung gewährleistet Redundanz, schützt vor Ausfällen und garantiert die Verfügbarkeit. Darüber hinaus verfügen die meisten Netze über mehr als einen Port an einem Internet Exchange, um die Ausfallsicherheit  zu erhöhen.

Sichere Datenflüsse

Wenn Daten lange und komplexe Wege durch das Internet nehmen, gibt es zwangsläufig Schwachstellen. Das Peeren an einem Internet Exchange stellt jedoch sicher, dass Ihre kritischen Daten über kurze, direkte Wege fließen, mit eingebauter Sicherheit, um das Risiko von Datenverlusten oder Datenschutzverletzungen zu verringern.

Internet Exchanges tragen auch zum Schutz Ihres Unternehmens vor Cyber-Bedrohungen bei. So setzen sie beispielsweise Blackholing ein, um die Auswirkungen von DDoS-Angriffen (Distributed Denial of Service Attacks)  abzuschwächen.

Building connectivity data flow
Building connectivity cost

Kosteneinsparungen

Insgesamt kostet das Peeren an einem Internet Exchange Ihr Unternehmen weniger als die Anbindung an das Internet über herkömmliche IP-Transit-Verbindungen. Der Grund dafür ist, dass Sie nur eine einzige Verbindung benötigen, um mit Hunderten von Netzen  Daten auzutauschen (zu peeren), und nicht zu jedem einzelnen Netzwerk eine separate Verbindung aufbauen müssen.

Mit Hilfe eines Internet Exchanges können Datenpakete kosteneffizient auf dem direktesten Weg übertragen werden. Darüber hinaus machen Automatisierung und Virtualisierung die Buchung von Services bei Internet Exchanges einfach und flexibel.

Dies sind nur einige der Vorteile des Peerings an einem Internet Exchange. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann, lesen Sie unser Whitepaper "10 Gründe, warum Sie peeren sollten".

abschnitt 4

Seien Sie bereit für den Weg, der vor Ihnen liegt

Ihre Fähigkeit, Technologien der nächsten Generation und Cloud Computing Strategien  zur Steigerung des Geschäftserfolges einzusetzen, hängt von einer zuverlässigen Interconnection ab. Und das Peeren an einem Internet Exchange ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, die schnelle, zuverlässige und sichere Verbindung aufzubauen, die für die Welt von morgen benötigt wird.

Aber Peering ist nicht das Einzige, was Sie an einem Internet Exchange tun können. Sie können auch eine Verbindung zu mehreren Cloud Service Providern herstellen und erhalten so einen privaten, sicheren und direkten Zugang zur Cloud. Darüber hinaus können Sie Ihre eigene private Interconnection Umgebung in Form einer Closed User Group (CUG) einrichten, um Daten direkt mit ausgewählten Partnern auszutauschen. Wenn Sie diese Services kombinieren, können Sie das öffentliche Internet ganz umgehen und eine maßgeschneiderte Verbindung für Ihr Unternehmen schaffen.

Um Ihre Netzwerkinfrastruktur auf die nächste Stufe zu heben, lesen Sie unser eBook "Jenseits des Internets". 

Sie werden herausfinden, wie Sie die Konnektivität Ihres Unternehmens außerhalb des Internets in vier einfachen Schritten optimieren können, um Ihre Netzwerkinfrastruktur zukunftssicher aufzustellen und ihre Widerstandsfähigkeit zu erhöhen. Sie haben bereits einen Vorsprung, denn die Verbindung zu einem Internet Exchange ist der erste Schritt.

Jenseits des Internets thumbnail

Das eBook herunterladen

Ich kann mich jederzeit vom DE-CIX Newsletter abmelden, indem ich den Unsubscribe-Link am Ende jeder Mail nutze oder eine E-Mail an newsletter@de-cix.net sende.

Mit dem Download dieses Whitepapers willige ich ein, dass DE-CIX im Rahmen des E-Mail Dienstes obenstehende Daten erhebt und in einem personalisierten Nutzungsprofil zum Zwecke automatisierter Marketingaktivitäten und -analysen speichert. Ich kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, per E-Mail an datenschutz@de-cix.net. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt, es gelten die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.