15. Juli 2021

10 Gründe, warum Sie peeren sollten: 8. Peering verbessert die User Experience

Reasons to peer 8

Wenn es um die User Experience geht, hat Peering viele Vorteile gegenüber reinen IP-Transit-Lösungen. Bessere Latenzzeiten, weniger Paketverluste und höherer Durchsatz: Ihre Nutzer werden es Ihnen danken.

In einem der letzten Beiträge der Reihe „Warum Sie peeren sollten“ haben wir erwähnt, dass bereits eine Verzögerung von zwei Sekunden ausreicht, um die Bounce-Rate von Websites um mehr als 100 % zu erhöhen. Das macht Latenz zu einer wichtigen Variable in der User Experience.

Ein gutes Beispiel ist Gaming in der Cloud: Cloud-Gaming-Anbieter sind bemüht, ihre Server und Internetknoten, über die die Spieldaten transportiert werden, so zu wählen, dass sie möglichst nah am Spieler sind. Ziel ist es, den Datenweg zwischen Server und Nutzer möglichst gering zu halten, um die bestmögliche Latenz und damit das bestmögliche Spielerlebnis zu gewährleisten.

Performance und Zugriffsgeschwindigkeit erhöhen

Auch viele Unternehmen sind mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Von Videokonferenzen bis hin zu Cloud Computing: Digitale Lösungen sind für jedes Unternehmen, das eine effizientere Workforce aufbauen möchte, unerlässlich – insbesondere in einer Zeit, in der immer mehr Menschen von zu Hause arbeiten. Steigende Volumina des IP-Traffics müssen effizient und kostengünstig an Mitarbeiter auf der ganzen Welt verteilt werden. Peering an einem Internetknoten kann dabei helfen, die Content-Performance und die Zugriffsgeschwindigkeit zu erhöhen. So kann produktiv gearbeitet werden – ganz ohne Frustration über eingefrorene Anwendungen.